Willkommen!

 

Leitfaden - Milben

Es gibt verschiedene Arten von Milben und Spinnentieren (Rote Vogelmilbe, Federlinge, Kalkbein- und Futtermilben,..), wobei eine Art am häufigsten Vorkommt und die größten Probleme verursacht: die Rote Vogelmilbe

Die Rote Vogelmilbe (Dermanyssus gallinae) hat einen eiförmigen Körper, hat acht Beine und spitze Mundwerkzeuge, mit denen sie an Vögeln und Säugetieren Blut saugt. Eine „hungrige“ Vogelmilbe ist nicht einmal einen mm Lang und fast durchsichtig. Wenn sie Blut gesaugt haben, sind sie rot und erreichen eine Größen von 2 mm.

Lebensweise

 Milben werden meist von Spatzen und anderen Singvögeln eingeschleppt. Unter Tags verstecken sie sich in der Nähe der Schlafstätte der Hennen (in Ritzen, Löchern und an unzugänglichen Stellen wie z.B. den Sitzstangenauflagern). Nachts befallen sie die Hühner und saugen Blut.

 

Vermehrung

In ihren Verstecken legen sie ihre Eier (sehr klein) ab. Unter besten Bedingungen schlüpfen nach einer Woche wieder Milben. Gerade im Sommer kann es zu einer wahren Explosion kommen. Ein massiver Befall von Milben schwächt die Hennen und kann bis zum Tot führen. Weiters sind Milben hervorragende Überträger von viralen Krankheiten. Bei Menschen lösen Bisse, durch ein abgesondertes Betäubungssekret Juckreiz aus.

 

Bekämpfung

 Es gibt verschiedene Arten der Bekämpfung. Zuerst sollten sie alle Eintragsquellen entfernen (z.b. verlassene Vogelnester im Stall, Gitter vor den Fenstern, ect.). In großen Betrieben wird meist eine kombinierte Bekämpfung durchgeführt (Silikatstäube und chemisch). In der Kleingruppenhaltung geben wir folgende Empfehlung ab:

 Kieselgur angerührt mit Wasser auf alle Oberflächen des Stalles streichen oder Spritzen. Die mikroskopisch-spitze Oberfläche beschädigt den Chitin Panzer der Milben und läßt diese austrocknen. Für die Gesundheit der Hennen unbedenklich.

 Eine Mischung aus Kartoffelstärke (z.B. Maizena) und Spülmittel auf die Stalloberflächen sprühen. Dieses Gemisch verstopft den Atmungsapparat der Milben oder was sich in Legeställen sehr gut bewährt hat, eine Mischung aus Biodiesel und Spreiseöl.

 Empfehlenswert ist die Anwendung schon vor dem Einstallen und sollte bei einem spürbaren Milbenbefall wiederholt werden.